27 November 2014

Thanksgiving in da House!

So nach und nach schleichen sich gefühlt immer mehr amerikanische Bräuche und Traditionen bei uns in Deutschland ein. Vor Weihnachten kommt jetzt standardmäßig Halloween und auch Thanksgiving, beziehungsweise vielmehr die daran angeknüpften Rabattaktionen "Black Friday" und "Cyber Monday", finden hierzulande immer mehr Beachtung. Amazon zum Beispiel feiert gerade eine ganze Cyber Monday-Woche (!) mit tausenden Angeboten.

Ich bin die Letzte, die sich nicht über ein super Schnäppchen freut, aber noch viel schöner finde ich die eigentliche Tradition von Thanksgiving. Ich vergleiche es jetzt bewusst nicht mit unserem europäischen 'Erntedankfest', denn zumindest da wo ich herkomme wird dieses nicht wirklich zelebriert.

Thanksgiving in den USA bedeutet Familienzeit. Es bedeutet gemeinsames Kochen, Essen und das Besinnen auf das, wofür man im Leben dankbar ist. Und Football. Aber das ist eine andere Geschichte.   

Da mein Mann einige Zeit in den USA gelebt hat, haben wir diesen Brauch auf unsere Weise übernommen und uns unsere eigenen kleinen Traditionen geschaffen. So gibt es bei uns seit einigen Jahren an Thanksgiving immer ein schönes selbstgekochtes Dinner mit leckerem Truthahnbraten und der Mann schaut nebenbei Football.

So also auch heute...

 
Ein herbstlicher Blumenstrauß durfte nicht fehlen.

 
 
Und zum Nachtisch gab es Cherry Pie. :) 

Black Friday Shopping in den USA ist übrigens grandios! Das kann in der Form auch gerne noch in Deutschland weiter ausgebaut werden, wenn es nach mir geht, hehe.

Aber zurück zum besinnlicheren Teil des heutigen Tages. Dankbarkeit. Wofür bin ich dankbar? 

Ich bin dankbar für meine Familie, für meine Freunde, meinen Hund, für Gesundheit, meinen Job und meine tollen Kollegen und dafür, dass ich in einem Land leben darf, das mir Sicherheit und Freiheit bietet.

Wofür seid ihr dankbar?

xo

25 November 2014

An Update on... Life.

Kennt ihr das, wenn ihr etwas Neues habt und ihr wollt es dann unbedingt ganz viel benutzen...

Ich gebe zu, das geht mir gerade ein wenig so und - auch wenn es echt eine sehr, sehr schwache Begründung ist - mein neuer Laptop verleitet mich dazu, mich mal wieder um diesen Blog, mein kleines digitales Zuhause, zu kümmern.

Wobei... von Zuhause zu sprechen klingt ja mit Blick auf die letzten Jahre fast schon falsch. Vielleicht ist es eher die ehemalige Studentenbude, die mal voller Krach und Leben war bis alle Studis plötzlich erwachsen wurden und einen 'richtigen' Job bekamen, umzogen und es plötzlich sehr leise wurde in der WG... aber wenn man heute von außen durch die Fenster schaut, wird einem noch immer warm ums Herz und man hofft, dass es dort irgendwann wieder laut und bunt und voller Leben sein wird. Mir geht es jedenfalls so.

Viel ist wieder passiert seit meinem letzten Eintrag.

Allem voran: Ich habe geheiratet. So richtig. Mit weißem Kleid und vielen Menschen und... Torte. :D

Torte von Lovely Bakery / Unser Hochzeitsfotograf: Till Gläser

Ich habe eine gleich zwei fantastisch schöne Hochzeitsreisen erleben dürfen. ♥ Direkt nach der Hochzeit ging es zunächst ins Herz Englands zum Entspannen und Energie tanken. 

Blenheim Palace nahe Oxford.

  
 

Ein Ausflug in die Haupstadt durfte zum Abschluss natürlich auch nicht fehlen.

Zu Besuch bei alten Bekannten... Na, wer wohnt hier? ;)

Im Oktober erfüllten wir uns einen weiteren Reisetraum, machten noch einmal so richtige Flitterwochen wie sie im Buche stehen und flogen auf die Malediven...

Hach, es war einfach nur traumhaft.

Ach ja, und dieses kleine Flauschmonster gibt es natürlich auch noch:


Gemeinsam haben wir den sonnigen Herbst genossen.


 Ich habe das ein oder andere Buch gelesen...


...und viel zu wenig Sport gemacht... ;)

Fest steht, auch wenn das Jahr noch nicht vorbei ist, 2014 war ein besonderes, ein großes und aufregendes Jahr für mich und nun freue ich mich auf eine gemütliche Weihnachtszeit.

Ich gehöre allerdings scheinbar zu den Menschen, die Ende November "immer noch nicht" in Weihnachtsstimmung sind während andere schon den Weihnachtsbaum aufgestellt und zwölf Kekssorten gebacken haben. Naja, vielleicht wird das ja noch... ;)

xo


27 März 2014

Ich lese gerade: "The Anglo Files - A Field Guide to the British" von Sarah Lyall

Sarah Lyall ist eine amerikanische Journalistin und mit einem Briten verheiratet. Knapp 20 Jahre hat sie als Korrespondentin für die New York Times in London gelebt und hat ihre Erkenntnisse über die Eigenarten des britischen Volkes in "The Anglo Files" auf humorvolle Art zusammengefasst.

 

Ich bin letztens bei einem Besuch in der Buchhandlung eher zufällig über dieses Buch gestolpert. Ich bin von Haus aus sehr anglophil veranlagt, habe Anglistik studiert und auch selbst einige Zeit in England gelebt. Das Cover allein hat mich also schon magisch angezogen und Sehnsucht geweckt! ♥

Worum geht es? Aus der Perspektive einer Zugezogenen betrachtet und anlysiert Lyall kulturelle Stereotype und Eigenarten der Briten: Was hat es mit dem übertriebenen Understatement auf sich? Sind die meisten britischen Männer in Wahrheit homosexuell? Woher kommt eigentlich die Obsession mit Igeln und wer durchschaut die Regeln von Cricket? Diesen und anderen Fragen geht sie anhand von persönlichen Anekdoten und ausführlichen Recherchen auf den Grund.     

Any good? Ich muss sagen, ich fühle mich größtenteils gut unterhalten, kann über so manches schmunzeln und auch noch einiges lernen. Zeitweise können einzelne Passagen aber auch etwas langatmig werden und die hin und wieder eingestreuten Fußnoten stören mich im Lesefluss. Empfehlenswert ist das Buch vor allem für Leute, die sich viel mit Briten umgeben oder einige Zeit selbst in UK gelebt und schon so manche Eigenarten am eigenen Leib erlebt haben. Ich denke, nur dann hat man wirklich Freude an Lyalls Berichten und kann nachempfinden, worüber sie schreibt.

Für alle anderen empfehle ich Bill Brysons England-Bericht "Notes From a Small Island" ("Reif für die Insel"), welches aus meiner Sicht weniger 'Vorwissen' erfordert, um daran Spaß zu haben. :)


Was lest ihr denn gerade? Habt ihr Buchempfehlungen für mich?
            

xo

24 März 2014

[Rezept] Gesunde und leckere Vollkorn-Waffeln ♥

Wer sich jetzt denkt: "Vollkorn, iih bäh bäh!", der hat vielleicht noch keine Vollkorn-WAFFELN versucht. Die sind nämlich durchaus sehr, sehr lecker! Und nicht gaaanz so ungesund wie ihre gebleichten Weißmehl-Verwandten. Man kann sie übrigens auch gut Kindern und Vollkorn-skeptischen Männern unterjubeln.

Aber der Reihe nach...


Wie einige vielleicht wissen, bin ich Halb-Norwegerin. Und in Norwegen sind Waffeln so etwas wie ein Nationalgericht. Es gibt sie immer und überall, sie gehören einfach zum Kaffee dazu. Ob auf der Ski-Hütte, dem Flohmarkt oder in der Kirche. Waffeln gibt's ständig. Und traditionell sind sie immer in Herzform. ♥

Heute teile ich das Waffelrezept meiner Mutter mit euch. (Ja, ihr dürft euch geehrt fühlen.) Ich habe es allerdings abgewandelt, indem ich Weizen-Vollkornmehl statt Weißmehl verwendet habe. Ansonsten ist das Rezept unverändert.

Wichtig: Norwegische Waffeln sind weich, nicht knusprig. Wundert euch also nicht, wenn sie nicht knusprig werden. Das soll so. :)

Ihr braucht für ca. 8 Waffelplatten:

♥ 125g Weizen-Vollkornmehl (oder anderes Mehl)

♥ 1/2 TL Salz 

♥ 1/2 TL Backpulver

♥ 2 EL Zucker

♥ 250ml fettarme Milch

♥ 1 EL geschmolzene Butter

♥ 2 Eier
 

Zubereitung:

Vermischt das Mehl mit dem Salz, Backpulver und Zucker in einer Schüssel. Fügt die Milch nach und nach unter Rühren hinzu, bis ihr eine klumpfreie, gleichmäßige Masse habt. Fügt daraufhin die geschmolzene Butter und die zwei bereits verquirlten Eier hinzu.

Lasst den Teig vor dem Ausbacken 20 Minuten ruhen.

Guten Appetit!


xo

21 März 2014

Frisch, frischer... AUFWACHEEEEN!!!

Falls ihr in den letzten Tagen auf dem Blog wart, habt ihr vielleicht mitbekommen, dass sich das Layout ständig geändert hat. Ich habe da ein wenig herumexperimentiert und da ich ein absoluter Nixblicker in Sachen HTML und Web-Design bin, geht das meistens nach hinten los... So bin ich nun wieder beim alten Layout angelangt und habe es nur hier und da ein wenig aufgehübscht. 

Aber darum geht es jetzt gar nicht. Ich dachte mir, ich nehme diesen Freitag und meine eigene Müdigkeit zum Anlass, um euch zwei Frischmacher für Morgenmuffel vorzustellen. 

    "One Ginger Morning" von Treaclemoon (erhältlich bei dm und Budni) & "Grass" (erhältlich bei LUSH)

Ich bin absoluter Stimmungsduscher, d.h. ich suche mir immer das passende Duschgel dazu aus, wie ich gerade stimmungsmäßig drauf bin. Bin ich müde und muss mich aufwecken, dann muss was Frisches her. Bin ich aber einfach nur kaputt oder schlecht gelaunt, dann greife ich vielleicht nach einem warmen und tröstlichen Duft. So verwundert es nicht, dass sich in meinem Bad schon eine ganze Duschgelarmee angesammelt hat.

Und die beiden Kandidaten auf dem Bild sind meine tapferen Kämpfer gegen Müdigkeit. "One Ginger Morning" hat sich zum Favoriten an der Frischefront entwickelt. Der tolle Zitrusduft hat genau die richtige Mischung aus frisch und fruchtig und macht garantiert wach! Auch auf der Haut fühlt sich der Schaum sehr angenehm an. 

"Grass" von LUSH ist ein Fall für sich, denn ja, es riecht nach Gras - dem auf der Wiese...! Ihr könnt euch meine Review dazu hier durchlesen: *klick*

Ich finde "Grass" vor allem für den Frühling super, wenn man sich schon so auf den Sommer freut, aber er noch nicht so richtig da ist. Es erinnert einfach an warme Tage, frische gemähten Rasen, Blumenwiesen und macht mir zumindest richtig gute Laune. 

Wo wir gerade beim nahenden Sommer sind...

Gestern kam endlich wieder die Sonne raus und so gab es in der Mittagspause ein Eis mit den Kollegen. Hoffentlich kommt sie bald wieder und bleibt diesmal für länger!

Auf's Wochenende freuen kann man sich zum Glück aber auch ohne Sonne. :)  


TGIF
xo

18 März 2014

Meine Top 3 TV-Serien

Wenn es draußen so richtig grau und ungemütlich ist - was im März ja noch oft genug der Fall ist - gibt es wenig, was ich lieber mache, als mich auf der Couch einzukuscheln und eine spannende Serie zu schauen. Am besten gleich mehrere Folgen hintereinander. Auch abends nach der Arbeit kann ich mich wunderbar bei einer Folge meiner aktuellen Lieblingsserie entspannen. Dazu noch ein leckerer Snack und der Stress verschwindet im Handumdrehen.

Das Tolle am Seriengucken ist ja, dass man sich bei jeder Folge wieder auf alte Bekannte freuen kann. Anders als bei einem Film, der nach zwei Stunden vorüber ist, begleiten einen die Charaktere über mehrere Wochen, Monate oder sogar Jahre. Grund genug, um euch mal meine aktuellen Lieblingsserien vorzustellen. Bei allen drei Serien bin ich gerade mittendrin, es sind also (noch) keine "All Time Favorites", sondern die "Right Now Favorites".

   

1. Downton Abbey

Hach, ich habe einfach eine Schwäche für britische Kostümdramen. Und ja, ich bin auch eine von diesen nervigen Personen, die alle englischsprachigen Produktionen im Original sehen müssen... Die Serie kommt größtenteils ohne viel Action aus und doch passiert sehr viel. Die Spannung liegt im Zwischenmenschlichen und zeigt sich besonders im Vergleich zwischen dem Leben der Adligen und dem ihrer Bediensteten. Ein besonderes Lob gilt auch der Ausstattung! Die Kostüme sind einfach großartig und folgen historisch akkurat dem Lauf der Mode.


2. House of Cards

House of Cards ist großartig! Und richtig, richtig böse. Es geht um Intrigen, Macht und Sex, das Ganze im politisch höchst spannenden Umfeld der US-Regierung. Die Netflix-Eigenproduktion begeistert mich nicht nur durch die komplexe Handlung, sondern vor allem durch ihre ganz eigene Atmosphäre, die nicht zuletzt dadurch zu etwas ganz Besonderem wird, dass der Protagonist Frank Underwood (gespielt von Kevin Spacey) sich im Laufe der Handlung immer wieder direkt an das Publikum wendet. Man wird so auf ungewöhnliche Weise zum direkten Vertrauten der Hauptfigur.

Ich war vorher kein besonders großer Kevin Spacey Fan, aber in dieser Rolle ist er einfach grandios. Sie ist ihm perfekt auf den Leib geschneidert. Lasst euch von der politischen Thematik nicht abschrecken, solche Serien sind sonst auch nicht so mein Fall, aber House of Cards ist ein Must-See!


3. Game of Thrones

O.M.G.! Diese Serie hat bei mir eingeschlagen wie eine Bombe! Gefühlt hatten alle außer mir sie schon gesehen und ich hatte den Hype irgendwie nicht ganz verstanden. Ich schenkte meinem Freund dann die erste Staffel zu Weihnachten, nur um mal abzuchecken, warum denn alle so begeistert davon sind... Und ja, ich kann alle Fanboys und Fangirls da draußen zu 100% verstehen. Ich liebe es! Seit LOST gab es keine Serie (nein, auch nicht Breaking Bad), die mich so geflasht hat. Bitte entschuldigt meine Wortwahl, aber 'geflasht' ist der einzig richtige Ausdruck.

Nachdem ich die dritte Staffel zu Ende gesehen hatte, musste ich erstmal in die Buchhandlung gehen, um mir alle Bücher von George R.R. Martin zu kaufen, auf denen die Serie basiert. Ich wollte einfach wieder in diese von ihm geschaffene Welt eintauchen. Ich wollte nicht, dass es schon vorbei ist! Am 6. April startet die vierte Staffel und was soll ich sagen außer: I can't fucking wait!


Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr auch Serien, für die euer Herz ganz besonders schlägt?

xo

16 März 2014

Königlich genießen - ein Besuch bei der "Zuckermonarchie"

Am vergangenen Wochenende konnte ich einen Punkt von meiner imaginären ToDo-Liste streichen, der dort schon ewig herumlungerte: ein Besuch im Café "Zuckermonarchie" in Hamburg. Warum ich nicht schon viel früher dort war - keine Ahnung.


Nachdem ich nur einen Fuß durch die Tür gesetzt hatte, wollte ich jedenfalls direkt dort einziehen! Der zauberhafte Name des Lädchens ist Programm: hier gibt es bunte Cupcakes, Cake Pops, Macarons, Törtchen und noch viele weitere Leckereien, die das Herz einer jeden Naschkatze höher schlagen lassen. Wer auch nur einen flüchtigen Blick auf meinen Blog wirft, dürfte es erkennen - dies wäre quasi mein natürlicher Lebensraum, wenn ich es mir denn aussuchen könnte. ♥


Die Einrichtung ist mit viel Liebe zum Detail gewählt und natürlich genau mein Ding - alles hübsch, pastellig und mit einem gehörigen Touch "Vintage".

 

Am Wochenende kann man hier auch sehr lecker frühstücken! Ihr solltet aber auf jeden Fall einen Tisch reservieren, denn davon gibt es in dieser kleinen aber feinen Zuckeroase nicht allzu viele.


Falls ihr in nächster Zeit ein Event oder gar eine Hochzeit plant, schaut euch mal auf der Website der Zuckermonarchie um. Das Team zaubert nämlich für Veranstaltungen auch wunderhübsche Candy Buffets. (Danke an dieser Stelle noch einmal an Denise für die tolle Beratung!)


Ihr findet die Zuckermonarchie in der Taubenstraße 15 in Hamburg und hier im Web:

Ich wünsche euch einen zuckersüßen Sonntag!

xo

05 Mai 2013

[Rezept] Gesunde Haferflocken-Pancakes ♥

Aloha! :)

Seit Tagen (oder sind es Wochen?!) habe ich richtig Lust auf Pancakes. Die normalen Rezepte enthalten aber meist viel Zucker, Fett und Weißmehl - alles Dinge, auf die ich versuche weitgehend zu verzichten - und so blieb ich erstmal standhaft.

Immer wieder begegnen mir auf Foodblogs als "gesündere" Pancake-Alternativen die sogenannten Protein-Pancakes, zum Beispiel auf Basis von Proteinpulver, Eiweiß und Banane. Ich habe das vor längerer Zeit mal probiert, aber mir haben sie nicht besonders geschmeckt. Ich bin einfach - rein geschmacklich - kein großer Fan von Proteinpulver, auch wenn viele darauf schwören.

Heute habe ich aber die für mich perfekte gesunde Alternative gefunden! Diejenigen, die mir auf Instagram folgen, haben es schon gesehen. Tadaaa, mein superleckerer Haferflocken-Pancake:


Das Rezept ist denkbar einfach. Ihr braucht für einen Pancake:

♥ 30g blütenzarte Haferflocken (100% Vollkorn-Hafer)

♥ 1 Ei

♥ 1 EL Milch (gerne auch Pflanzenmilch)

♥ eine Prise Salz

♥ eine Messerspitze Backpulver

♥ falls ihr es etwas süßer mögt: ein wenig Vanillinzucker (optional)

♥ einen halben TL Butter/Öl/Margarine zum Braten

♥ Topping nach eurer Wahl (bei mir gab es heute Erdbeeren, Brombeeren, einen TL Erdnussmus und ein wenig Agavendicksaft)


Zubereitung:

1. vermischt die Haferflocken, das Ei, Milch, Salz, Backpulver und evtl. Vanillinzucker in einer Schüssel

2. lasst den Teig ein paar Minuten durchziehen und wärmt in der Zeit eure Pfanne auf

3. gebt den Teig in die heiße Pfanne und bratet ihn, bis der Pancake von beiden Seiten leicht gebräunt ist

4. anrichten und ohne schlechtes Gewissen genießen! ;)


Mir hat diese Pancake-Version sehr, sehr gut geschmeckt und ich bin mir sicher, dass sie in Zukunft häufiger auf meinem Teller landen wird! Vielleicht probiert ihr es ja auch mal aus. :)


27 Januar 2013

[How to] Nougat Macchiato ♥

In Hamburg schneit es heute dicke Flocken vom Himmel. Was könnte da besser sein, als sich nach einem Spaziergang im Schnee zu Hause einzukuscheln, einen schönen Film zu gucken oder ein spannendes Buch zu lesen. Zum Aufwärmen gibt es dazu eine süße Sünde - einen leckeren Nougat Macchiato.

Sicherlich nichts für jeden Tag, aber als Leckerei an einem kalten Sonntag genau das Richtige. ;) Mir schmeckt der selbstgemachte Nougat Macchiato auch besser als jeder Caramel Macchiato von Starbucks.



So geht's...

Ihr braucht:

1 frisch gebrühten Espresso
1 großen, gehäuften TL Nuss-Nougat Creme
heiße Milch/Milchschaum (mit fettarmer H-Milch geht's am besten)

Schritt 1: Zunächst brüht ihr den Espresso auf und gebt ihn in euren Becher.

Schritt 2: Dann nehmt ihr euch einen ordentlich gehäuften Teelöffel Nuss-Nougat Creme (ich habe Nutella genommen). Nicht zu wenig! Von nix kommt nix. Das gilt auch für den Nougat-Geschmack. ;)


Schritt 3: Verrührt die Nuss-Nougat Creme mit dem heißen Espresso bis sie sich aufgelöst hat.

 

Schritt 4: Schäumt eure warme Milch auf und gebt sie zu dem Espresso. Als Deko kann man noch ein wenig Schokopulver auf den Schaum streuen.

Voilà!


Lasst es euch schmecken und genießt weiterhin euren Sonntag. :]



 xo

26 Januar 2013

[Unterwegs] Flughafen.

Nach drei tollen Tagen in Stuttgart sitze ich nun am Flughafen und warte auf meinen Rückflug. Da ich beruflich unterwegs war, kann ich euch leider keinen schönen Fotos zeigen oder Geschichten erzählen, aber ab morgen geht es dann auf dem Blog wieder normal weiter.

Ich kann es nach der ganzen Schlemmerei der letzten Tage auch tatsächlich kaum erwarten, wieder zum Sport zu gehen und in meine Alltagsroutine zurückzufinden.

Euch wünsche ich noch einen schönen Samstag.

xo



21 Januar 2013

Shower Power!

Seien wir mal ganz ehrlich, früh aufstehen macht selten Spaß. Dass es zur Zeit draußen auch noch eiskalt, nass und dunkel ist, macht die Sache nicht besser. Da möchte man doch unter der warmen Bettdecke gar nicht mehr hervorkriechen.

Es gibt aber einige Dinge, die den kalten, grauen Morgen ein bisschen schöner machen können. Ein tolles, luxuriöses Duschgel zum Beispiel. Und natürlich gaaaaanz viel Kaffee... ;)

Meine zwei Lieblinge zur Zeit sind der T'ai Chi White Lotus & Green Tea Duschschaum von Rituals (8€), sowie Paris in Bloom von Bath&BodyWorks (leider nur in den USA erhältlich).

 

Über T'ai Chi habt ihr sicherlich schon viel gehört, es riecht frisch - aber nicht zu frisch, mit einer ganz leichten pudrigen Note und irgendwie nach Wellness. Wenn Wellness einen Geruch hätte, dann würde es so riechen wie dieses Duschgel. Jawohl!

Bemerkenswert ist auch die Textur: T'ai Chi kommt tatsächlich gelartig aus dem Pumpspender und verwandelt sich in Kombination mit Wasser dann in den sanftesten, weichsten Schaum, den ihr euch vorstellen könnt. So ähnlich, wie man es von Rasiergel kennt, nur viel, viel besser! 8€ sind viel für ein Duschgel, aber ich würde es jederzeit wieder nachkaufen. Es lohnt sich. Und sei es nur, weil die Dusche am Morgen oder nach dem Sport dadurch ein kleines bisschen luxuriöser wird. :)

Zu Paris in Bloom will ich gar nicht allzu viel sagen, da man es hier leider eh nicht kaufen kann. Ich mag es aber sehr gern. Es duftet etwas blumig, wie der Name vermuten lässt, aber keineswegs zu schwer. Bei beiden Duschgelen bleibt der Duft nach dem Duschen eine Weile auf der Haut, was mir sehr gefällt.

Wie sieht es bei euch aus: Seid ihr auch schon unter den Rituals-Fans? Oder habt ihr andere Methoden, um euch den kalten, dunklen Wintermorgen zu versüßen? :)

xo

20 Januar 2013

Lieblingssnack Physalis

Viele kennen die Physalis (oder Kapstachelbeere) nur als Deko an Cocktailgläsern. Ich kaufe sie aber immer mal wieder gerne und esse sie als kleinen gesunden Snack zwischendurch. Der süß-säuerliche Geschmack gefällt mir sehr gut und ich finde sie auch einfach 'praktisch'.

Gerade bei der Arbeit, beim Lernen oder beim Fernsehen sind Physalis optimal, da man nix schnippeln muss und ohne schlechtes Gewissen immer mal wieder zugreifen kann. Für so ein kleines Körbchen zahlt man meistens ca. 1€. Das ist zwar nicht so besonders günstig, aber ich investiere lieber einen Euro in leckeres Obst, als in eine Tüte Gummibärchen. ;)


 Wie steht ihr zur Physalis? 
Habt ihr sie schon einmal probiert oder ist sie für euch auch nur Deko? :-P

xo

19 Januar 2013

Status Quo

Hallo meine Lieben,

zum Wiedereinstieg nach acht Monaten wäre sicher eine Auswertung der aktuellen Situation nicht verkehrt. So kann ich selbst meine Gedanken und Pläne für den Blog ordnen und ihr kriegt ein kleines Update. ;)

Ich bin überhaupt kein Fan von Neujahrsvorsätzen. Wenn man etwas wirklich ändern will, dann macht man es einfach, egal zu welcher Jahreszeit. Und wenn man sich etwas vornimmt, aber eigentlich doch nicht so recht dahinter steht, dann nützt einem auch der beste Vorsatz nicht. So empfinde ich das jedenfalls. Was ich jetzt aufzähle, werte ich daher nicht als "gute Vorsätze", sondern es sind Dinge, denen ich in letzter Zeit (wieder) mehr Beachtung und Energie gewidmet habe. Dass gerade Januar ist, ist davon unabhängig.


...mehr Fitness!

Nicht nur das Bloggen ist in den letzten Monaten auf der Strecke geblieben, sondern ganz eindeutig auch der Sport. Dass ich nun den ganzen Tag am Schreibtisch sitze, hat sich bemerkbar gemacht. Und wie! Seit ich angefangen habe zu arbeiten, habe ich 8kg zugenommen... Traurig, aber wahr. Natürlich liegt das nicht nur an der mangelnden Bewegung, aber dazu später mehr.

Zum Glück läuft es inzwischen wieder viel besser, im Schnitt schaffe ich es jetzt 3x die Woche zum Sport. Noch lieber wäre es mir allerdings, wenn es 4x wären. ;)




...mehr Kochen!

Mit "Kochen" meine ich in diesem Fall alles, was man frisch zubereitet. Wie einfach ist es doch, sich morgens auf dem Weg zur Arbeit schnell ein leckeres Schokocroissant vom Bäcker zu holen und sich mittags mit den Kollegen ein Schnitzel reinzuziehen.


Auch hier habe ich mich inzwischen wieder etwas gefangen und versuche, jeden morgen Zuhause zu frühstücken und mir frische Sachen mit zu Arbeit zu nehmen oder mittags gesündere Alternativen zu wählen. Gerne poste ich auch in Zukunft wieder das eine oder andere Rezept.

 



...mehr Bücher!

Wie ihr in der Seitenleiste anhand des Goodreads Widgets sehen könnt, habe ich mir für 2013 das Ziel gesetzt 52 Bücher zu lesen. Im Schnitt also eins pro Woche. Ein ziemlich ehrgeiziges Ziel, und ich bezweifle, dass ich es schaffen werde. Aber ich lese wieder mehr und das ist das wichtigste dabei. :)




...mehr Fotografieren!

Das kommt hoffentlich durchs Bloggen von ganz allein. ;)




...mehr Experimentieren!

Ich probiere nach wie vor gern neue Sachen aus, seien es Rezepte, Beauty-Produkte, Fernsehserien, Bücher... Und ich freue mich, dass ich meine Erkenntnisse jetzt wieder mit euch teilen kann. ♥




...mehr Kommunikation!

Ich freue mich ebenfalls darauf, mich wieder mehr mit euch auszutauschen. Neben dem Blog findet ihr mich auch auf...

Twitter:

 

Facebook:


Instagram:

 


Habt noch einen schönen Abend! ♥


xo